Heute hat unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel sage und schreibe 90 Maßnahmen gegen Rassismus und Rechtsextremismus vorgestellt. – Wouw! 😮
Ist DAS, neben dieser SARS-Covid-19-Pandemie, also diesem Virus-Teufel, namens: Corona, so wichtig? – Hm, anscheinend ja! …

Für mich ist und war der Begriff oder Name „NEGER“ eigentlich schon seit meiner Kindheit positiv besetzt! – Anders wäre es natürlich mit „NIGGER“ ! … 😮

Mit einem Neger verbinde ich in erster Linie einen Menschen mit (dunkel-)brauner Hautfarbe. Und war es einst nicht „IN“ braun zu sein bzw. es zu werden?

Daneben sind Negerküsse und Schokolade doch auch noch etwas Gutes! – Bei uns wurde es sogar im Kindergarten zum Thema als ein kleiner türkischer Junge einen Farbigen mit „Schoko“ betitelte. – WAS, bitte sehr ist daran schlecht? …  😉

Wenn dagegen ein indischer Knirps, dessen Namen nicht so einfach auszusprechen ist, kurz mit „Paprika“ angesprochen wird, ist das vom naiv-kreativen Ansatz (zwar negativ dennoch auch wieder) sogar schon fast, will sagen „cool!“, oder nicht? …  ;-o

Nun, aber die große Welt ist eben kein Kindergarten und auch in Deutschland gibt es Farbige Menschen zuhauf. – Und nicht nur in Deutschland! – Die zahlreichen Flüchtlinge aus den afrikanischen Ländern werden tagtäglich mehr.

Längst ist die braune Farbe keine schön beruhigende mehr, wenn ich sie etwa bei uns auf Kölns Straßen und Wege sehe und auch ich mich mit ihren Flüchtlings-Traumata und Negativ-Erfahrungen beschäftigen muss. …

Aus den 10 kleinen Negerlein sind längst Hunderte, ja, Tausende geworden. Mir scheint es eher dass man ein Lied erfinden sollte, wie „10 kleine Schneeflöckchen“ … – es würde auch noch zur Jahreszeit passen! … 😉

(und WARUM hat noch niemand ein Bilderbuch entworfen, wo ein Weißer Mann, in einen Topf von Schokolade getaucht wird, als Adäquat zum „Struwwelpeter(*)“ !? … – Von dem (*) gibt es mittlerweile sogar einen portugiesischen Rotwein, desselben Namens, von welchem man aber besser die Finger bzw. die gute Zunge lassen sollte! …) 😉

Wie auch immer, ich bin kein Nazi, Rassist oder Antisemit und werde es *hoffentlich* auch niemals! – Aber dass ein ganz gefährlicher Walking Dead mit Corona und Flüchtlingen immer näher rückt, wird wohl niemand mehr leugnen, der noch etwas Hirn im Kopf und Augen hat zu sehen und sie nicht krampfhaft verschließt! …

Diese 90 Maßnahmen von Merkel aber, SIE will sage und schreibe EINE MILLIARDE bereitstellen, für Ursachen-Forschung und Prävention, etc. … 🙁

So viel Geld! … 😮

Bald gibt es einen Impfstoff gegen Corona. Aber auch dann wird nichts mehr so werden wie VOR Covid-19. – Allein das Reisen in andere Länder wird künftig mit einer Skepsis verbunden sein, die es VOR Corona niemals gab.

Natürlich: es wird immer schlechte Menschen geben. Die können aber genauso hell- wie dunkelhäutig sein, mit Hare Krishna Zöpfen, beschnitten oder tätowiert durch die Welt laufen und ihre Parolen und Lebensweisheiten leben und leise oder lautstark äußern.

Manches PASST vielleicht auch gar nicht zusammen. Manche Lebenskultur und -Werte. Mich gruselt noch, wenn ich allein an dieses spezielle Sylvester am Kölner Dom denke. Aber deshalb gleich alle WERTE verdammen? – Nein! …

Für mich kommt zuerst der MENSCH und erst dann sein Leben von Werten (Hautfarben sind mir eh egal!) – Und wenn mir etwas nicht passt oder mir eine allzu kämpferisch, missionarische Vorgehensweise zu arg ist, kann ich mich immer auch selbst davon distanzieren. – Da ist es ganz egal, ob es um eine nicht mehr passende, irgendwelche rassistischen Messages bedingte Religion oder um dumme Parolen und falsch interpretierte Un-Einsichtigkeiten geht.

Wir sind, nicht nur durch Corona, zu immer größeren Egoisten oder auch Individualisten geworden. Kürzlich las ich in einem Artikel, dass momentan auch die Spenden-Freude der Deutschen nachließe.

Nun, Freunde, schaut Euch einfach einmal ein PAAR SEKUNDEN morgens etwas länger im Spiegel an und fragt Euch, auch als Deutsche, ob Ihr wirklich lieber, vor dem amerikanischen Sezessionskrieg, wie auch noch heute, in den Südstaaten als Schwarzer leben würdet. – Gewiss werdet Ihr danach *vielleicht* erkennen, wie toll unsere deutsche Demokratie und Kultur ist! …

Vielleicht werdet Ihr dann zu Feierabend auch einmal wieder ein Buch mit Gedichten von Ringelnatz, Erich Kästner, Heinz Erhardt und eines Eugen Roth „Ein Mensch“ zur Hand nehmen und „Deutsch sein“ als etwas wieder entdecken, was „im Bauch“ wärmt und nicht nur das Hirn explodieren lässt!? …

(Alternativ kann es natürlich ein Buch aus Schweden von Astrid Lindgren, vom Syrer Rafik Schami, oder vom Amerikaner Mark Twain sein! … – ff.: Pierre Gripari, F – bis hin zur Robinsonade eines Daniel Defoe, GB, … )

Dabei wünsche ich uns allen, auch in dieser doofen Corona und verwirrenden Flüchtlingszeit: Viel Freude und einen romantischen Feierabend!…  🙂