Egal ob Gürtel, Innere, Äußere oder Venloer Straße. – Besonders Letztere sollte man nur noch nutzen, wenn man reichlich Praxis etwa in der Pariser Innenstadt erfahren hat. Oder als Kamikaze-Fahrer plant seinem und dem Leben Anderer ein abruptes Ende zu setzen.

Es gibt Baustellen, Umleitungen, Ampel-Ausfälle und Chaoten. – Die befinden sich IN den Autos und auch reichlich AUSSERHALB davon ! …

Radfahrer, die urplötzlich und blitzartig von irgendwo in den Weg einscheren.

E-Scooter, die fahren wie sie wollen, ob auf Geh- oder Fahrrad-Wegen. Solche „Raser“ (Fahren die echt „NUR“ 20 km schnell?… 😮 ), die ebenfalls meist noch dazu ohne Klingelzeichen, wie direkt aus der Hölle kommend auftauchen und sich Radfahrer wie auch Autofahrer vor die Nase stellen.

Apropos „stellen“ … – DAS können, in zweiter Reihe (inkl. Zuparken der Radwege),  dort viele Lieferwagen, LKWs, Busse und Egozentriker auch gut, die meinen, Sie hätten in jedem Falle IMMER Vorrang und dass ganz selbstverständlich und natürlich alle Anderen Autos und Radfahrer ausweichen, sprich: um SIE herum fahren müssten. …

Was bei der Müllabfuhr zwar ebenso UNANGENEHM sein kann, aber aufgrund nachvollziehbarer Fakten bzgl. städtischer Sauberkeit nun mal eben sein muss! …

Und dann sind da noch die Tatü-Tata-Fahrer mit Blaulicht und schreiender Sirene.
Krankenwagen, Feuerwehr und Polizei, die ebenso ihre Rechte einfordern, was heißt: man muss ihnen PLATZ machen! …

In einem der vielen Staus stehend, bedeutet dies, zur Not z.B., auch einmal auf einen Bordstein aufzufahren (die Reifen freuen sich!), um einen „freien“ Weg zu schaffen! …

Besonders erfreulich wird dies dann immer, wenn SIE auf dem Weg ZUR Arbeitsstelle oder, exakt NACH der Arbeit, auf dem Nachhause-Weg zum wohlverdienten Feierabend auftauchen! …

Tja, und wenn dann noch Verdi-STREIKS der öffentlichen Verkehrsmittel dazu kommen, nun, dann geht die ganze schöne Stadt Köln den – … Rhein runter! …

Auto fahren macht keinen Spaß mehr! … – Rad fahren aber genauso wenig! … 

Einen Helikopter hat man ja nicht wirklich als Alternative. – Dazu fehlt dann doch das nötige „Kleingeld“. …

WAS also tun in dieser Hölle, namens „Kölle“ ? … – Vielleicht wirklich sich einfach mal eine Auszeit nehmen und URLAUB machen? – Sich KRANK melden? … – Zu Hause bleiben? …

Sich ARBEITSLOS melden und Hartz 4 beziehen? …    😮

Oder doch schon etwas früher in Rente gehen? – Da gibt es im kommenden Jahr ja SCHON die allgemeine Grundrente, welche uns alle, selbst bei monatlich, geringsten Renten-Zuweisungen, dann ja NOCH „über Wasser“ und von den Corona-Viren (Covid-19) mal ganz abgesehen, so gerade noch „am Leben hält“ ! …

Die Welt versinkt im Chaos und DAGEGEN wird es NIEMALS mehr einen geeigneten IMPFSTOFF geben! … – Der allgemeine WALKING DEAD hat begonnen! – Und nicht nur in Köln oder in Paris, aufgrund immer höherer Corona-Statistiken! …

Nein! – Die Grund-Werte unseres Lebens, sie stehen immer öfter in recht unzuverlässigen, aufgeweichtem Matsch-Erdreich! … – Und wenn dieser Tag der letzten Sintflut kommt, so werden wir doch alle, mit oder ohne Kinder, Ideale, Erreichtes und Aufgebautes, ganz einfach doch alle nur: hinweg gespült! …

Dann sterben auch die RESTLICHEN Tiere. Nicht nur die im russischen Kamtschatka oder jene die wie (Blau-)Meisen einfach vom Himmel fallen! … 🙁

Für WEN oder für WAS soll man noch leben und arbeiten? – Wenn man keine IDEALE mehr hat oder finden kann? … – DAS fragen sich, im Moment, wohl viele Menschen in Köln.

Die Antwort aber, tja, die muss jeder für sich selbst heraus finden, was von Tag zu Tag, in Kölle in dieser Alltags-Hölle zunehmend schwieriger wird! …

Ich sage da nur noch: „Kölle alaaf! …“ – Und das ganz OHNE Alkohol + OHNE Karnevale ! … 🙁