Zaubergeschichten von Palabros de Cologne

Blog Storytelling and Cologne News

Die Kokosnuss

Die Dose ist ungeöffnet – bis heute. Denn HEUTE soll der Tag sein, an dem ich ihren Inhalt kennen lernen will! – Da steht sie also und wartet auf ihre Ent … Leerung!

Kein Aufdruck mehr, in Form einer bunten Zettel-Werbe-Beschreibung! Das Rhein-Wasser hat ganze Arbeit geleistet und die Lösung des Rätsels, inhaltlich verstanden, wellen-mäßig, ausradiert und somit meinen gefundenen „Schatz“ unkenntlich gemacht.

Was also befindet sich nun eigentlich in dieser Dose? – Kein Haltbarkeitsdatum und keine Inhalts-Beschreibung verraten es mir! – Ich tippe auf „Pfirsiche“ … – Warum? – Nun, ich kann es nicht sagen. Es ist NUR ein Bauchgefühl! – Hm!…

Was soll´s! – Genug mit Überlegungen zu ihrem Inhalt. – Heute werde ich sie öffnen! – Nein! Ich werde die Ent… Leerung alleine vornehmen. Eigentlich hatte ich mit dem Gedanken gespielt, dies im Kindergarten, zusammen mit den Kindern zu tun. Aber, die Angst, dass etwas passieren könnte, ja, sie evtl. gar explodiert oder was auch immer, brachte mich zu dem Entschluss, das spannende Ritual der Öffnung alleine vorzunehmen.

Wie auch immer. Ich bin soweit! – In Kürze werden wir es alle wissen … – Beim Umstülpen der Dose erkenne ich dann doch noch ein Haltbarkeitsdatum. Eingraviert steht da, fast unkenntlich: 24.08.2016 und eine Identifications-Nummer. – Hm, ich könnte sie via Google überprüfen. Vielleicht würde ich dann schon vorab über den Inhalt informiert. … – Aber, nein, dann wäre es ja keine Überraschung mehr!…

So denn: also ran an die Ent… Leerung! – Fast schon etwas albern, aber eingehüllt in Schal, Mütze, Brille und Handschuhen, nehme ich das Messer und …öffne den runden Zipp-Verschluss der so lange ihr Geheimnis bergenden Dose! …

Und dann: … ein ziemlich unspektakulärer Klack! – Und was sehe ich in ihrem wohlbehüteten Inneren? – Jauw! – Nichts als ganz einfaches Inka-Gold ! – nämlich:  … knall-gelbe Maiskörner!…

HIER sollten die Fotos der geöffneten Dose + der Kokosnuss erscheinen. Leider aber nur der Link: Fotos.

Hm, vielleicht hätte ich sie ja doch mit den Kindern im Kindergarten öffnen sollen? – Andererseits: Sicherheit geht vor! – Und diese Maiskörner, tja, einen Goldschatz hatte ich ja eh nicht erwartet, diese Maiskörner „könnte“ ich wahrscheinlich doch noch essen. Denn: was sind schon ZWEI läppische Jahre? – Wenn ich auf einer Gartenparty eingeladen wäre, könnte ich damit auch noch schnell einen vegetarischen Gartensalat daraus zaubern. – Aber, ähm, SO ETWAS tut man ja auch nicht! …

So werde ich sie wahrscheinlich also doch in den Müll werfen. – Trotzdem: SPANNEND und voll AUFREGEND war sie diese Ent… Leerung meines Kölner Rhein-Schatzes !  🙂

 

Seiten: 1 2

1 Kommentar

  1. Regenbogenfloh

    März 27, 2019 at 2:43 pm

    Hallo Jo,
    hab jetzt Deine Dosengeschichte gelesen und finde sie spannend erzählt. Es zeigt eigentlich was in Dir selbst vor sich geht. Und das in uns allen dieses „neugierige Kind“ da ist. Bei vielen sind diese Anteile jedoch eingefroren,verkümmert, verstümmelt unterdrückt.
    Finde es sehr gut weil Du die Kinder geschützt hast. Mir ist mal eine Dose Bohnen um die Ohren geflogen… und die war nicht abgelaufen und im Rhein gelegen.
    Werde bestimmt bald wieder kommen und stöbern.
    L. G. Regenbogenfloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.