Zaubergeschichten von Palabros de Cologne

Blog Storytelling and Cologne News

Es ist vollbracht!


Er wird nun für mich wohl „in ewiger Erinnerung“ bleiben, … dieser Freitag, der 3. Mai 2019

Warum? – Nun an diesem Tage habe ich meinen Entschluss aus der Kirche auszutreten *endlich* wahr gemacht! – Und jetzt sitze ich zuhause und trinke diesen Piccolo, da ich wohl künftig in meinem Gehalt noch einen „gewissen drei-stelligen“ Netto-Betrag EXTRA bekommen werde!

Zum Wohl! – Prosit! – Mein NEUES Leben, ohne die Kirche im Nacken, hat nun begonnen! – Jetzt bin ich „konfessionslos“ oder auch „Atheist“, so wie einige meiner berühmten Idole, etwa Mark Twain, Astrid Lindgren, etc. etc.

Nein! – Mein Leben ist nicht „wertloser“ geworden! – Im Gegenteil, den Betrag von „30 Euro“, Austrittsgebühr, habe ich sehr gerne investiert! – In meine Zukunft, oder anders gesagt: in meine letzten Tage auf Erden!

Schon seltsam, dass ich gerade im „Erzbistum“ bzw. in der Stadt Köln, meinen Glauben verloren habe. Aber, gerade hier, fand ich keinen Austausch mehr in Fragen meines „Katholischen“ Glaubens. Stattdessen, soviel an „Scheinheiligkeit“ in diesen „Katholischen“ Trägern, also Kita´s, in denen ich arbeitete. – Meine Pfarrei, war immer für mich da, ja, mit einem Weihnachts-Prospekt oder einer Geburtstagskarte (jedoch nur solange ich beim betreffenden Träger eingestellt war – danach: verdammt oder zumindest: vergessen!). – Nein! – Mein „Gottes-Glauben“ wurde Stück für Stück zerstört. – Mit dieser „Kirche“ kann ich mich nicht mehr identifizieren. – So war der letztendliche Kirchenaustritt nur logische Folge! …

Und nun? – Natürlich werde ich KEINE Stelle mehr bei den „kirchlichen“ Trägern erhalten. – Und auch eine „kirchliche“ Hochzeit wird keine Option mehr werden. Die wird für mich aber sowieso nicht mehr in Frage kommen. – Und DAS hat jedoch noch am wenigsten Bedeutung, da ich „die Frau meines Lebens“ eh nicht fand, und sie somit auch über keine kirchliche oder andere Schwelle „auf Händen“ tragen oder begleiten werde!… – Und UNSERE Kinder, welche dann einen Platz in einer „kirchlichen“ Kita erhalten könnten; Aua … „Gott, oder wem auch immer, sei Dank!“ – vor diesen Problemen bleibe ich künftig auch verschont! …

Und was bleibt? – Ja, Erinnerungen! – Erinnerungen an eine Kindheit mit Heiligen, Kirchen und Schutzengeln! – Die Angst vor der ewigen Verdammnis „ängstigt“ nicht mehr! – Brian Moore schrieb den Roman „Es gibt kein anderes Leben“. – Und „mein“ Leben, war wohl schon „erfüllt“ genug. Zumindest ERFÜLLTER als das vieler anderer Menschen. – Wozu also etwas nachtrauern, was eh nicht wirklich „erfüllend“ war bzw. wurde?…

Nun bin ich frei! – Einen Teil dieses drei-stelligen Betrags, genannt „Kirchensteuer“ werde ich wahrscheinlich dem Verein „Hilfe für Slum-Kinder“ spenden. – Den Rest werde ich für mein LEBEN verwenden. – Noch bin ich gesund und, ja, auch noch nicht dement- Somit weiß ich genug mit der neuen Summe anzufangen. – Ja, nennt mich „Materialist“, aber endlich weiß ich, dass man sein Leben auch anders leben kann. Etwa OHNE jenes latente Dogma von Sünden-Angst, Beichte, von „Sündenfall“ – und von „ewiger Verdammnis“. – Nein, MICH muss man nicht aus diesem „Paradies“ genannt: „Kirche“ erst hinaus werfen – ICH gehe freiwillig! …

Mein Leben, wenn es zu Ende geht, wird eh keinen mehr interessieren. Egal, ob ich nun in einem tollen Sarg UNTER die Erde oder in Form meiner verbrannten Asche aus einer Mülltonne IN alle Himmels-Windrichtungen geschüttet werde.

So denn, Freunde – stosst also an, mit mir, auf meine „letzten Tage“ mit einem Glase „MM“, jenem Sekt mit demgewissen Extra“ … Prosit! – Es lebe der eigene, freie, ganz individuelle Glaube (an Liebe, Hoffnung, Ehrlichkeit, Treue und Zuversicht!), denn DAZU braucht es NUR eine gute und gesunde Lebens-Grund-Einstellung und keine Kirche! …  😉

Seiten: 1 2

1 Kommentar

  1. Regenbogenfloh

    Mai 19, 2019 at 5:53 pm

    Lieber Jo Ma,
    herzlichen Glückwunsch zu einer gesunden Entscheidung. Mit Interesse habe ich Deine Gedanken gelesen, was Dich letztendlich immer mehr zu dem Austritt führte. Als Baby durftest Du nicht frei entscheiden ob Du katholisch werden willst, Du bist dort hinein geboren worden und getauft.
    Deshalb ist es nur gut wenn Du durch die Kälte und intresselosigkeit jetzt als Erwachsener die Grenze ziehst. Das war bestimmt nicht leicht.
    L.G. Bea/Regenbogenfloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.