Sicher hätten es das wunderbare Chanson aus Frankreich oder das Stück der  Schweiz mehr verdient. Aber DAS bleibt, klar, immer alles nur subjektiver Individual-Geschmack.

Meine Tipps waren auch schon bei den früheren Eurovision Veranstaltungen immer „daneben“. – Dieses eine Mal jedoch hätte ich alleine schon von meinem Bauchgefühl heraus, die richtige Richtung eingeschlagen.

Das war nämlich für Deutschland: Daumen runter! … – Völlig unangebracht, einen Mittelfinger in diesen Contest mit hineinzubringen. Ganz egal, WIE man ihn denn interpretieren könnte. Vielleicht mit: „Against Corona!…“ (Wir haben die Nase voll und machen jetzt erst recht im Positiven weiter!). …

Doch es bleibt doch zuallererst einmal ein ausgestreckter Mittelfinger für die ganze Welt!… – Kotz-um: Aua! … WER hat sich so etwas nur einfallen lassen? …

Wo sind die inhaltlich guten, einfach nur schöne melodischen Hits und Schlager von einst?…

Songs, ja, Lieder, die man sich gerne anhörte, um dann insgeheim mit fieberte, und vorab schon ganz fest die Daumen drückte, dass diese*r oder jene*r Sänger*in oder jene Gruppe (und es was ganz egal aus welchem Land sie kamen!…) gewinnen sollte!… – Und selbst wenn am Ende doch Andere siegten, es war dann stets doch ein wirklich immer schönes, unterhaltsames und (ent-) spannendes Highlight am Samstagabend.

Doch die letzten Euro-Visionen waren doch wirklich nur noch dargebotene  Alpträume. – Für alle Zuhörer, nicht nur für alle deutsche Fans und Musik-Liebhaber, sondern, ja, leider für die ganze Welt der Musik! …

FAZIT: Es braucht wirklich nicht auch noch Corona, um zu sehen, zu hören und auch noch „live“ im TV ausgestrahlt, mitzuerleben, dass diese Welt einfach nur noch (Thema: Walking Dead) … den Abwasserkanal hinunter pieselt! …  🙁