ABER: davon rate ich, seit heute, Jedem ab! – Es hatte, nach etwa 31 (zu teuren) Fehl-Verbindungslos-Ausdrucken, eine ganze Stunde gedauert, bis ich ENDLICH im Besitz meiner (bzgl. Preis und Dauer!… ) *einigermaßen* akzeptablen ausgedruckten Fahrkarten war! …

Ja, die Vorab-Recherche, Zuhause, im Internet war einfach! – So einfach, dass ich dachte:  Calais? … – Ein Katzen-Sprung für ca. um die 50 Euro (hin und zurück) ! …

Dass mich das jedoch noch mehr Nerven (und letztlich auch: viel mehr Geld!) kosten würde, DAS hätte ich ja dann doch nicht gedacht! …

Aber von Anfang an:  Da ich schon mehrmals, diese Reise nach Nord-Frankreich, mit dem Auto gemacht hatte, wollte ich mir NUN endlich einmal eine ganz *gemütliche* Reise mit der DEUTSCHEN BAHN dorthin buchen.

Also fuhr ich, auf die Schnelle, noch zum Kölner Haupt-Bahnhof, um dort dann die Buchung abzuschließen! – Hier hatte ich ja mit meiner letzten Buchung „Köln – Marseille“ schon allerbeste Erfahrungen machen dürfen! …  😉

Und bei den vielen Sonder-Angeboten, wie etwa „Köln – Brüssel, für 19.90 Euro“, dachte ich mir, dass eine etwas *weitere* Reise, wie etwa die nach Calais, wohl auch nicht *die Welt* kosten würde.

ABER, da hatte ich nicht mit den Konditionen zwischen den DEUTSCHEN, BELGISCHEN, und FRANZÖSISCHEN Verbindungen gerechnet. – Denn, bis Brüssel: KEIN Problem! …

Bei den weiteren Verbindungen nach Nordfrankreich, via LILLE, nach Calais, gab es dann die ersten Komplikationen.

Obwohl der Mitarbeiter am Bahn-Schalter, sehr kompetent, nach schnellsten, besten und preiswertesten Verbindungen suchte, dauerte es etwa 1 volle Stunde bis ich schließlich den Preis von 141,70 Euro bezahlen durfte. – Das Ganze dann bei VIER Mal Umsteigen und einer Fahrt-Dauer von insgesamt 5.45 Stunden! …

Letztlich sind somit aus dieser *einfachen* und schnellen Internet-Verbindung „Köln – Calais“ (Abfahrt: Köln 10.11 Uhr – Ankunft: Calais 13.23 Uhr, mit EUROSTAR via Brüssel), aus den angegebenen knapp 3 Stunden Reisedauer, dann leider fast 6 Stunden, ja quasi, die DOPPELTE Reise-Zeit geworden! ….

(Der lapidare Grund ist sicherlich, dass der Sitz von EUROSTAR in London ist, und aufgrund der offenen, ungeklärten BREXIT-Frage, eine Zusammenarbeit, zwischen den Deutschen und „Englischen“ Bahn-Linien, nicht gesichert ist bzw. wäre! … s. auch Wikipedia! … – Die Verbindung hätte ich eigentlich fast schon selbst herstellen können, bzgl. EUROTUNNEL, also noch bevor ich zum Kölner Bahn-Schalter ging!… )    🙁

Klar, mit dem Auto, wäre es schneller und einfacher gegangen. – Aus Gründen der *Bequemlichkeit*, des Umweltschutzes (…), des neuen Abenteuers (pur!), sowie des engagierten und schier völlig genervten Mitarbeiters der Bahn, buchte ich dann doch DIESES (inkl. THALYS, SUPER-SPARPREIS und FLEXPREIS EUROPA), wie mir schien, unter Schweiß und Tränen, erstellte Angebot !…

Allein, wie mir auch schon der Mitarbeiter ans Herz legte: „Reisen nach Nord-Frankreich sind … für die Deutsche Bundesbahn … der wahre Horror! …“.

Zwar findet jeder via Internet ganz leicht, schnelle und *einfache* Verbindungen. Da die Deutsche Bahn jedoch NICHT mit der französischen EUROSTAR kooperieren darf bzw. keine Allianz (was Preis-Absprachen, sprich: erlaubte DB-Buchungen aus Deutschland) eingegangen ist, steht der Kunde, welcher etwa NUR nach Calais möchte, vor unzähligen Hindernissen.

So kam es, dass meine Spontaneität nach Calais zu reisen, von der Deutschen Bahn, mit fast DREI zusätzlichen Fahrtstunden bestraft wurde! – Allein, hätte ich etwa 3 Wochen im Voraus (!!!?)  😮  eine Teil-Fahrt nach Brüssel, gebucht – vielleicht hätte ich diese ja DANN für 19.90 Euro bekommen. Wenn dann die Weiterfahrt noch ca. 30,- Euro gekostet HÄTTE, wäre ich für um die 100 Euro (hin und zurück), als Kunde recht gut bedient gewesen! …

ABER bei diesen ganzen „VERBINDUNG-S-VER-PLANUNGEN“ spielen Deutschland und Frankreich eben leider NICHT zusammen und MITEINANDER, so wie es sich ein Europäer (und Frankreich-Fan, wie ich es mir) ja durchaus wünschen würde! …

Alternativ mit dem Auto wären es – laut Google Map: 415 km – und eine Auto-Reisedauer von 4,24 Stunden. – Flugzeuge fliegen für ca. 148 Euro (z.B. Air France) von DÜS / Köln nach PARIS (Dauer 1,20 Stunden) hin und zurück.

Dummerweise hatte ich meine Abfahrtspläne noch dazu NUR vom Kölner HBF und nicht direkt vom BHF Köln Süd aus gestartet. Die 2 Euro für die Kurzstrecke via Straßenbahn (KVB) muss ich später also auch noch separat dazu bezahlen.   🙁

Also, Leute, passt bloß auf, bei jeder Buchung auch ganz genau den RICHTIGEN Abfahrt-Bahnhof mit anzugeben. – Bei mir sind es zwar NUR 2 Euro; aber die hätten so auch NICHT sein müssen! …

Summa Summa rum: Ob ICH dann irgendwann einmal wieder mit der Deutschen Bahn, statt mit dem eigenen Auto, nach Calais fahren werde? … – Hm, nun DAS steht wohl wirklich in diesen, für mich inzwischen echt unseriös, gewordenen, Euro-Flagge-STERNEN !…     ;-o

Seiten: 1 2