ja, doch auch SIE gehört dieser Generation „Only Me!“ an, bei der ich nicht weiß, WAS es nun wirklich ist, wenn selbst bei IHR dieser, ich nenne es mal, „Fehler im System“ auftritt. 😮

Es beginnt immer ganz harmlos. Es wird eines Tages, meistens freitags, ein Zettel im Hausflur aufgehangen. Der Wortlaut darauf etwa Folgender:

„Hallo liebe Nachbarn, diesen Samstag (11. 01.) feiere ich in meinen Geburtstag rein. Falls es etwas zu laut werden sollte: … einfach bei … klingeln!“   Dazu dann ein lächelndes Smiley.     🙂

Diese Selbst- und Einverständnis an Toleranz von ALLEN Mitbewohnern, die dieser Hinweis bereits impliziert, nein, ICH kann ihn nicht nachvollziehen. Ist es mein Takt-Gefühl, meine Erziehung oder spät nachts dann NUR noch mein *vielleicht* etwas zu guter Musik-Geschmack – Ohne Bass-Bumm-Bumm-Gedröhne – ich kann es nicht erklären! …   🙁

Wie gesagt, diese Ankündigungen kommen meist – OHNE Vorlaufzeit! – wo man als netter, und toleranter Nachbar, an diesem Tage dann alternativ evtl. einmal woanders als Zuhause sein würde.

Aber auch so, mit nun eben schon abgeschlossenem Fakt, nimmt man als gutmütiger (leider meist auch recht dummer, einfältiger, naiver) Nachbar, der man ja eigentlich ist und auch immer sein will, zuerst einmal an, dass es ja SO schlimm, sprich: LAUT! ja sicher wohl schon nicht werden würde.  🙂

Falsch gehofft!Falsch vermutet! – Exakt etwa um 21.45 Uhr beginnt dann die Party, natürlich MIT Begleit-Musik und allem Drum und Dran, Tanz, Gelächter, Spaß und Tollerei, eben „geteilte“ Freude! ….

Natürlich helfen die Ohrenstöpsel eine Weile. Als dann gegen 22.30 Uhr der SCHUTZ dann eben doch nicht mehr helfen will, entwickelt sich ganz langsam aufbauend auch diese innere Aggression.  🙁

Gedanken wie: „Jetzt arbeite ich schon werktags im Kindergarten. Da brauche ich ihn (den Lärm und jene Unerzogenheit) dann doch nicht auch noch am Wochenende!…“ schießen einem flugs durch den Kopf.

Ruhezeiten ab 22 Uhr scheint es in Köln einfach für NIEMANDEN mehr zu geben. Zumindest nicht, wenn sie nicht von polizeilicher Seite her eingefordert wird. Falls man selbst denn darum „bittet“ kommt man sich immer irgendwie als Trottel bzw. als SPIELVERDERBER und NÖRGLER vor.   🙁

Wie auch immer. – Seit wann, frage ich mich, gibt es dieses NEUE „ungeschriebene“ Gesetz, dass man einen FREIBRIEF auf laute Parties besitzt, sobald man nur ein paar nette Zeilen an die Hausbewohner schreibt, und sie vorher ANKÜNDIGT ?…    😮

Wie gesagt, MEINE Nachbarin ist eine wirklich ganz liebe und durchaus hübsche Person. Eine Frau bei der man, sobald man VOR ihr steht, um sich zu beklagen, sie eher in den Arm nehmen möchte, statt seinen eigenen Unmut an der misslichen Situation Ausdruck zu verleihen.

Aber es geht ja auch gar nicht um SIE, sondern um dieses NEUE ungeschriebene Gesetz. – Waren WIR an unseren Geburtstagen auch so lautstark? – Nun, in der eigenen „Miet-Wohnung“ bestimmt nicht!…

Rücksicht und Toleranz gingen von UNS aus und wurde keineswegs von ANDEREN an UNS erwartet! …

Es steht schlimm in dieser Welt, wo solche neuen Gesetze sich etablieren können! …  😮

Ich wünsche IHR zumindest MEINE HERZLICHSTEN BESTEN WÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG! …

Denn: „Hoch soll Sie leben!…“ und *hoffentlich* NIE so (UNBEDACHT) werden, wie so viele andere Chaoten, die bereits nach dem NEUEN Gesetz leben. …  😉

Seiten: 1 2