Bald werde ich wieder meinen Freund und mein großes Storyteller Idol treffen dürfen: den amerikanischen Storyteller Brian „Fox“ Ellis. – Bald, das heißt exakt im November 2022.

Ja, ich freue mich jetzt schon so sehr darauf. 🙂

Denn ich habe ihn erlebt. Live und in Aktion. Als ich vor Jahren in einer amerikanischen Grundschule hospitieren durfte, hatte ich das Glück, dass er genau in dieser Woche dort auch gerade, ein Storytelling Projekt absolvierte.

Ich erlebte ihn „live“.Wir tauschten unsere Erfahrungen in Bezug auf Kindheit, Jugend und natürlich auch als Erzähler aus. Wobei ER ein ECHTER Storyteller war und ist und bleibt. – Während ich, auch heute noch, ein Dilettant im Vergleich zu seinen Erfahrungen und Aufführungen bin. DAS zu erfahren und zu wissen, kann etwas weh tun. Aber ich erfuhr im Laufe meines Lebens, dass jeder Mensch eben auch viele verschiedene und auch andere Talente in sich hat.

So ist ER ein echter Storyteller und ICH bin vielleicht eher nur ein Puppenspieler (natürlich auch lange kein solcher Profi, wie mein anderes Idol Michael Hatzius) und bin vielleicht als Autor und Übersetzer im Bereich des Kindertheaters aktiver.

Wie auch immer. – Als ich dann mal wieder seinen YouTube Kanal besuchte, fand ich einige seiner Performances, Alt-Bekannte und auch Neuere, wie seine HIP – History in Person – Clips.

Ja, hier stieß ich dann zugleich auch wieder auf meine alte Themen Liebe: den Sezessionskrieg! – Als Jugendlicher hatten mich die Südstaaten immer fasziniert. Ich hatte und habe auch heute noch viele Bücher darüber im Regal angesammelt.
Bei seinen YouTube Clips begegneten mir dort aber dann auch 2 ganz besondere Frauen. Sie nahmen damals aktiv am amerikanischen Bürgerkrieg teil. In Verkleidung als männliche Soldaten hatten sie selbst mitgekämpft.

Nun, okay, die eine Frau war nicht direkt ein realer Soldat, sondern vielmehr ein fiktiver Act, eine Krankenschwester namens: Mother Mary Bickerdyke. – Die Zweite jedoch gab es tatsächlich: „Albert D. J. Cashier“ (alias Jennie Irene Hodgers). – Okay, ich will nicht näher auf die Details dieser wirklich sehr beeindruckenden Frauen und den dazu gehörenden HIP Clips eingehen. Die einzelnen YouTube Clips und die dazugehörigen Wikipedia Daten habe ich ja bereits verlinkt.

Was mir bei all der Begeisterung für diese Werke aber auffiel, war die Tatsache, dass mir EIN Leben einfach nicht ausreicht, um all diese Menschen und Werke zu würdigen. Ich KANN nicht alles ins Deutsche übertragen, um es bei WIKIPEDIA einzuarbeiten. Leider ist nämlich die Wikipedia Inkludierungsarbeit eine Ideelle. Und soviel ich auch mache, die Zeit reicht mir nicht! … 🙁

Außerdem muss ich ja auch meinen Lebensunterhalt mit irgendeiner Art von Einkommen sichern und muss auch noch dem Finanzamt jährliche Rechenschaft über mein Tun ablegen.

Tja, und als Erzieher, wie bisher zu arbeiten? … – Hm, ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich noch genug von dieser Begeisterungsfähigkeit für diesen Beruf in mir habe und sie an die Kinder und Eltern weitergeben kann. – Vielleicht aber, ja, entzündet sie noch einmal irgendeine Kita 😉 – vielleicht auch nicht mehr. – Aber was solls: was bleibt ist diese lapidare Erkenntnis:

EIN Leben reicht mir niemals aus, um all DAS zu machen, zu erschaffen, zu erreichen, was mir alles im Leben möglich wäre. Seien es eigene YouTube Clips, Übersetzungen, Wikipedia Artikel, pädagogisches Tun oder auch nur zu leben, zu erleben, tagtäglich das was uns diese Welt Schönes, Abenteuerliches, unsagbar Faszinierendes, immer wieder aufs Neue vor Augen trägt und mitten hinein ins Herz schleudert! … 😮

Also: Lieber Gott, schenk mir bitte, bitte, bitte, nur noch EIN weiteres Leben! …

Glaub mir, ich werde es besser nutzen! – Sei es in der Liebe, in der Karriere, in der Ansammlung von Neuem Wissen oder einfach im Entdecken dieser wunderbaren Welt! … 🙂

Meinetwegen: Lass mich morgen sterben und übermorgen mit dem Wissen und den Erfahrungen von Heute nochmals ein ganz Neues Leben beginnen! … 😮

Danke, danke, danke!Dein Jo 🙂