Ja, Du Elsa, oder Anna! – Wenn Du die Eisprinzessin bist, dann glitzerst du, und bist außerdem fast ebenso zerbrechlich, wie ein zu dünn gewachsener Eiszapfen!

Ja, Du bist mir ans Herz gewachsen. Und das, obwohl wir zwei verschiedene Sprachen sprechen. Dein Schutzengel zu sein, habe ich mir zur Aufgabe gemacht, seit dem Tage, als Du weinend nach Hilfe suchtest. Und ich, noch ganz neu in diesem Kindergarten, sie Dir nicht geben konnte.

Nun kennen wir uns, schon seit mehr als einem halben Jahr. Und das Wort „helfen“ kannst Du zu mir sagen. Und ich HELFE Dir! Jederzeit! Wann immer Du mich brauchst, bin ich für Dich da!

Knapp 4 Jahre bist Du und ein „echtes“ Mädchen; eine Tochter, so wie ich sie mir wohl immer als eine Eigene gewünscht hätte!

Nun bin ich für ein paar Stunden Dein Betreuer, Beschützer und Spielkamerad. Dann, wenn ich dort im Kindergarten mit Dir, als Dein Erzieher arbeite.

Schutzengel, ja, aber sobald Du später in die Schule kommen wirst, musst Du wieder alleine Deinen Weg gehen, ohne mich, und ganz sicher wieder, in ganz vielen Augenblicken: schutzlos!

Und dennoch, selbst mit diesem Wissen, darf ich ein bis zwei Jahre Deines Lebens mit Dir gehen!

Ja, sicher, Distanz wahren! So heißt die Parole des Erziehers! – Und trotzdem Nähe und Vertrauen aufbauen. Es gibt nicht nur ein bis zwei Kinder, sondern um die Zwanzig! … – Gerecht bleiben und niemanden bevorzugen oder benachteiligen. Leicht gesagt. Jeder Mensch findet seine Traumkinder, egal ob Erzieher oder Erzieherin.

Und da tut es dann schon weh, wenn Du um mich kämpfst und andere Kinder wegschubst, weil du mich für Dich ganz alleine haben willst! – Ja, das Spielhäuschen ist für alle da, und eben nicht nur für Dich und mich in unserem Wunderland!

Dann schmollst Du, wenn ich ein paar Schritte weg gehe. – Kurz darauf kommst Du und bist mir auf die Schulter geklettert, um Mirabellen von den tief hängenden Ästen des Baumes zu pflücken.

Dich trösten! Ein Pflaster auf irgendeinen winzigen Kratzer geklebt. Beruhigende Worte und Dir geht es wieder gut!

Zusammen ein paar Sandkuchen backen, ein Geburtstagslied singen und die Kerzen ausblasen. Von der Rutschbahn hinunter rutschen. Auf dem großen Roller fahren, mit mir als Geleit-Wolf. Du bist glücklich und ich genauso. – Pure Ansteckung, doch eine „Krankheit“, die man gerne annimmt!

Als ich Dir zwei Zöpfe band, schautest Du dich im Spiegel an und warst so froh und stolz über das Ergebnis. Nur meine beiden Kolleginnen schenkten Dir nicht die erhoffte Beachtung. Kein Applaus! Anderes war wichtiger!

Oder als Du mir Deine Zähne zeigtest. Weiß, weißer ging es sicher nicht. Am liebsten würdest Du statt ein bis zwei Mal, manchmal 5 bis 8 Mal täglich Deine Zähne putzen. Und ganz egal ob das VOR oder nach dem Essen wäre! …

Inzwischen freue ich mich genauso wie Du, wenn Du morgens in den Kindergarten kommst. Wenn Du mich siehst, lachst, zu mir gelaufen kommst und Dich dann (wie im kühlenden Schatten eines Baumes) mit Deinem Kopf an meine Schulter lehnst!

Ja, ich will und WERDE Dein Schutzengel sein, solange es geht. – Und später dann, wenn Du noch besser meine „deutsche“ Sprache sprechen und verstehen kannst; wenn Du dann in die Schule kommst, werden wir wieder ganz verschiedene Wege gehen.

Denn, das Leben geht weiter, mit, und auch ohne (D)einen Schutzengel !…      😮

Seiten: 1 2