1. Vor Rowling gab es schon Nesbit

Als großer Fan der Abenteuer-Reihe von Harry Potter kenne und liebe ich selbstverständlich die Bücher der Autorin Joanne K. Rowling. Auch Astrid Lindgren ist, als weibliche Autorin einer meiner Lieblinge. – WER aber kennt heute noch Edith Nesbit?…

Außer Autor*innen, Bibliothekar*Innen, Buchhändler*innen, Verleger*innen, vielleicht manche Erzieher*innen, nur wenige Menschen.

Für mich war bzw. ist und bleibt SIE der Inbegriff aller Zaubergeschichten. – Selbst ihr Zeitgenosse Lewis Carroll hatte damals nicht den Erfolg wie sie mit ihren Büchern. – Daher sind natürlich alle wichtigen Werke in meiner Bibliothek vorhanden UND was nicht bei allen Büchern immer der Fall ist, wurden auch (z.T. mehrmals) gelesen.

Ediths Bücher sind zeitlos! – Man konnte sie gestern genauso wie heute oder noch morgen etwa als Einschlaflektüre den Kindern vorlesen. Bei ihr gibt es keinen TV, kein Smartphone, kein Tablet oder Ohrstöpsel mit Verbindung zum Music Player.

SIE schaffte es jedoch schon vor nun schon fast genau 100 Jahren die Aufmerksamkeit der Kinder, ebenso wie der vieler Erwachsenen zu bekommen und von der ersten bis zur letzten Buchseite aufrecht zu erhalten.

 

2. Schönste Filme in gebundenen Büchern

Die Themen ihrer Werke sind aus dem Alltäglichen genommen und leiten über in eine magische Welt. Sei es in der Begegnung mit einem Sand elf (Psammy), der Wünsche erfüllt. Ein Schlossgarten der seine Magie erst des nachts enthüllt (Das verzauberte Schloss). Sie lässt Nixen (Meereszauber) erscheinen, die dann ihre Leser*innen auch unter Wasser gemeinsame Abenteuer erleben lässt.

Nesbit weiß, wie Kinder gewürdigt und ernst genommen werden (wollen). Ihre Erzähl-Sprache bedarf keiner modernen Erläuterung. Sie wird von Kindern, wie von Erwachsenen gleichermaßen verstanden und geliebt. Rowling hat sich von ihren Werken beeinflussen lassen. Ebenso wie sicher viele andere Erzähler*innen und Filmemacher in der ganzen Welt.

Bei ihr werden Prinzen zu Vertretern, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie zeigt die Bedeutung einzelner Blumen und ihre Wirkungen auf (Der verzauberte Garten). Und eine Gruppe bzw. drei Geschwister-Kinder spielen in vielen ihrer Romane die Hauptrolle. Sie erleben Abenteuer und erhalten ganz nebenbei noch so manch nützliche Lebenserfahrungen.

 

3. Mittendrin und nicht von oben herab

Edith Nesbit erzählt, da auch selbst Mutter vieler Kinder, aus eigener Erfahrung. Mit ihrem „jungen“ Herzen schaffte sie es immer ihre Erzählperspektive im „Mittendrin“ und nicht aus der Distanz „von oben herab“ zu entwickeln.

Natürlich ist diese Welt der Kinder eine andere, als die heutiger Kids. Allein, dass diese Kinder, bei jeder Gelegenheit (gerne) lesen, könnte schon hervor gehoben werden. Bücher und das Lesen spielen eben immer eine gewichtige Rolle in all ihren Abenteuern.

Dabei geht es etwa auch um Zeitreisen (s. Die Kinder von Arden). – H. G. Wells der Verfasser von „Die Zeitmaschine“ war übrigens einer ihrer besten Freunde.

Und dabei geht es letztlich auch um die Basis-Botschaft „Das Leben ist – nichts anderes als – ein Traum!…“ (s. Der verzauberte Garten). Diese teilt sie ja auch mit vielen anderen, wie Lewis Carroll, Mark Twain oder dem Franzosen Pierre Gripari.

 

4. Wo Kinder auf dem Drachen reiten

Last but not least gefällt mir, auch heute noch, ihre wunderbare Geschichte „Der freundliche Drache“. Ich las sie erstmals als Geschichte und fand sie später auch noch als Bilderbuch. Hier wurde ein „Prinzessinnen fressender“ Drache als Freund aller Kinder (Menschen) umfunktioniert. In dieser zauberhaften Geschichte, als Pendant zum „Bösen Wolf“, entpuppt sich der böse gefährliche Drache letztlich als in Wahrheit einsamer freundlicher Drache. Ein Drache auf dem man schließlich sogar reiten und über die Welt fliegen kann.

Ja, liebe Edith, Du gabst mir Inspiration und schöne Abenteuer, die eigentlich nicht nur in der Sparte „Kinderliteratur“ abgelegt werden sollten. Und verstauben sollten Deine Werke dort schon gar nicht. Vielleicht nimmt der Eine oder die andere Leser*in, jetzt doch etwas neugierig geworden, diesen kleinen Artikel zum Anlass, in die nächste Buchhandlung zu gehen, um durch Einige dieser phantastischen Bücher in Deine Zauberwelt einzutreten!

Wer aber noch schneller etwas mehr über Edith Nesbit erfahren möchte, dem zeigt der Wegweiser (mit oder ohne Carroll´s Grinsekatze) dir Richtung an, mit dem Direkt-Link zu Wikipedia! …

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch jedenfalls Euer
Jo 🙂 de Cologne